Donnerstag, 30. März 2017

Frankfurter Kranz

Frankfurter Kranz. Ich liebe ihn. Von meiner Schwiegermutter habe ich vor über 35 Jahren dieses Rezept bekommen.
Buttercreme ist ja meist sehr fest und fett. Diese Creme ist etwas leichter und schmeckt super.
Den Kuchen bäckt man am besten einen Tag zuvor. Dann lässt er sich besser schneiden.
Da der Pudding und die Butter die gleiche Temperatur haben soll, kocht man den Pudding auch einen Tag zuvor und legt auch schon die Butter raus.
Den Pudding immer wieder umrühren bis er kalt ist, damit sich keine Haut bildet.
Die gerösteten Haselnüsse habe ich auch schon einen Tag zuvor zubereitet.


Zutaten für den Teig
150 g Butter
175 g Zucker
1 Packchen Vanillezucker
4 Eier
2 EL Rum
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
175 g Mehl
75 g Speisestärke
3 Teel Backpulver




Buttercreme
3/4 l Milch
2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
250 g Zucker
250 g Butter

Sonstiges
Aprikosenmarmelade
250 g gehackte Haselnüsse oder Mandeln
etwas Butter und Zucker


Zubereitung

  • Backofen auf 175 - 200 °C Grad vorheizen
  • Butter zerkleinern und in einer angewärmten Schüssel schaumig rühren
  • Zucker, Eier, Vanillezucker, Rum und Zitronenschale nach und nach unter ständigem Rühren dazugeben
  • Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, sieben und eßlöffelweise an den Teig geben
  • den fertigen Teig in eine gefettete Ringform füllen und 45 bis 55 Minuten backen
  • 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und vollständig auskühlen lassen (am besten am Vortag backen
  • für die Buttercreme das Puddingpulver mit etwas kalter Milch anrühren
  • restliche Milch mit Zucker aufkochen, vom Herd nehmen, Puddingpulver hineinrühren, kurz aufkochen und den Pudding unter gelegentlichem Umrühren erkalten lassen (auch am Vortag kochen)
  • Butter mit dem Handrührgerät schaumig rühren, den Pudding löffelweise dazugeben und kräftig weiterrühren (unbedingt beachten: Pudding und Butter müssen die gleiche Temperatur haben, sonst wird die Creme krisselig)
  • die Creme ca 30 Minuten kalt stellen
  • Nüsse oder Mandeln in der Pfanne mit etwas Butter und Zucker rösten und abkühlen lassen
  • den Kranz zwei- bis viermal durchschneiden, mit Konfitüre und Buttercreme füllen, zusammensetzen und außen gleichmäßig mit Buttercreme bestreichen. etwas Buttercreme zum verzieren in einen Spritzbeutel geben und kalt stellen
  • den Kranz mit den gerösteten Nüssen bestreuen
  • restliche Buttercreme als Verzierung aufspritzen und nach Belieben mit Maraschinokirschen garnieren

Dienstag, 28. März 2017

Lukullus

Lukullus. Wer kennt nicht die Kekstorte, die auch kalter Hund genannt wird.
Ich habe sie schon ewig nicht mehr gemacht.
Da nun aber meine "bessere Hälfte" an einem Tag der Woche in einen Senioren-Club zum Karten spielen geht und er Geburtstag hatte, hat er sich die Keks-Torte zum mitnehmen gewünscht.
Aus diesem Grund gibt es auch kein Foto vom Anschnitt.
Wer die Kekstorte etwas feiner mag, der nimmt Puderzucker für die Creme. Ich persönslich habe es gern, wenn der Zucker noch etwas knispert.



Zutaten
1 Ei
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
60 g Kakao
150 g Kokosfett
etwas Rum
Butterkekse




Zubereitung
  • das Kokosfett erhitzen und abkühlen lassen
  • Ei mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
  • Kakao und das wieder abgekühlte, aber noch flüssige Kokosfett nach und nach hineinrühren
  • eine kleine Kastenform mit Pergamentpapier auslegen
  • abwechselnd Creme- und Keksschichten einfüllen und erkalten lassen
  • nach dem Festwerden stürzen und nach belieben dekorieren
  • in Scheiben geschnitten servieren.

Montag, 27. März 2017

Gemüse-Blätterteig-Kranz

Gibt es jemanden der nicht gelegentlich etwas sucht, dass man zu Hause fertig zubereiten kann und dann mit ins Büro oder in Freizeitgruppen nehmen kann. Was kalt oder warm gegessen werden.

Ich kenne da keinen.

Meine Schwiegertochter hat vor ziemlich langer Zeit diesen Gemüsekranz für uns zubereitet. Ich fand ihn sehr lecker. Nur ergab sich bis vor einiger Zeit nicht die Gelegenheit in zu zubereiten. Jetzt war es aber soweit.

Runden fertigen Blätterteig habe ich bei uns noch nicht gefunden. Somit muss man aus dem rechteckigen Teig einen runden Teig mit einem Durchmesser von  ca. 25 cm Durchmesser ausschneiden.
Den restlich Teig kann man noch gut für ein paar Plunderstücken verwenden.

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise oder 2 Personen als Hauptgang
fertiger Blätterteig
1 Zucchini
12 Cocktailtomaten
50 g Feta-Käse
1 Handvoll Pinienkerne
1 Eigelb gemischt mit 1 EL Milch
Olivenöl
Meersalz

Zubereitung
  • den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen


  • den runden Teig in der mit einem Messer von der Mitte 12 Zentimeter lang 8 mal einschneiden (wie Tortenstücke)















  • den Teig nun mit der Ei-Milch-Mischung  einpinseln 












  • die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten















  • die Zucchini mit einem Gemüseschäler in dünne Streifen schneiden. Bei den Kernen angekommen, die Zucchini um 1/4 drehen und von Neuem schälen 














  • die Zucchinistreifen in einem Kreis am Rand verteilen, die eingeschnittene Mitte frei lassen 














  • die Cocktailtomaten waschen, halbieren und auf dem Blätterteigkranz verteilen














  • den Feta auf dem Gemüse zerbröseln und die Pinienkerne verteilen. Das Gemüse mit einem Schluck Olivenöl benetzen und mit wenig Meersalz bestreuen













  • die eingeschnittenen Dreiscke auf den Belag umklappen und mit der Ei-Milch-Mischung einpinseln 















  • nun im vorgeheizten  Backofen backen bis er goldgelb ist. Die genaue Zeit kann ich nicht angeben. Es hängt immer von dem jeweiligem Backofentyp ab.

















Und schmecken lassen

Freitag, 24. März 2017

Holunderblütenschaum mit Erdbeeren

Nun fehlt ja noch das Dessert, nachdem es gestern die Vorspeise gab.

Das Rezept ist von der bekannten Süßwarenfirma Zentis und von dem 3-Sterne-Koch Christian Jürgens entwickelt worden.

Da ich dort auch fleißig an deren Gewinnaktionen teilnehme, durfte ich auch schon so einige Gläser der Marmelade verkosten.

Es ist noch keine Erdbeerzeit, man kann sie aber schon kaufen. Ein richtiges Aroma haben sie noch nicht. Durch die Verwendung von Zentis "Sonnenfrüchte Erdbeer" erhielt die Erdbeersoße einen tollen Erdbeergeschmackt.

Der Holunderblütenschaum  lässt sich auch super einen Tag zuvor zubereiten. Man sollte aber darauf achten, dass der Holunderblütensirup einen intensiven Geschmack, sonst schmeckt man ihn nicht heraus.

Am besten selbst gemachten Sirup verwenden, soweit man welchen hat.


Zutaten für 4 Portionen
für den Schaum
3 Blatt Gelatine
80 ml Milch
120 ml Holunderblütensirup
1 Eigelb
35 ml Zitronensaft
150 g geschlagene Sahne

für die marinierten Erdbeeren
250 g mittelgroße Erdbeeren

für die Erdbeersoße
200 g Erdbeeren
30 g "Sonnenfrüchte Erdbeer" von Zentis (andere Erdbeermarmelade geht sicherlich auch)
etwas Limettensaft

Zubereitung 
  • die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen
  • Milch mit dem Holunderblütensirup aufkochen und mit dem Eigelb dicklich einkochen
  • die Gelatine gut aus drücken und unter die gekochte Milch rühren und leicht erkalten lassen
  • dann die geschlagene Sahne unterheben und mit Zitronensaft abschmecken
  • die Masse in 4 Dessertgläser füllen und mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) gut durchkühlen lassen
  • für die Erdbeersoße die 200 g Beeren waschen, putzen und trockentupfen
  • mit der Erdbeerkonfitüre und dem Limettensaft pürieren
  • wer mag, das Püree durch ein Sieb streichen
  • die restlichen 250 g Erdbeeren waschen, putzen, trockentupfen, vierteln und mit einem Teil der Erdbeersoße marinieren
  • den Holunderblütenschaum zusammen mit den marinierten Erdbeeren servieren

Donnerstag, 23. März 2017

Süßkartoffelsuppe mit Hack

Eigentlich ist die Süßkartoffel keine richtige Kartoffel. Die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs. Während die Süßkartoffel zu den Windengewächsen gehört. Sie sind beide nur entfernt verwandt.

Man kann diese Suppe als Vorspeise, aber auch als Hauptgericht servieren.

Da ich sie als Vorspeise verwendet habe, verzichtete ich auf die Hackfleischeinlage. Als Topping verwendete ich Schmand, Lauchzwiebel (roh)  und Sango-Rettich Kresse.

Die Suppe kann man gut am Tag zuvor kochen. Vor dem Servieren dann nochmals erhitzen und dann pürieren.


Zutaten für zwei Personen
500 g Süßkartoffeln
2 Möhren
1 kleine Zwiebel
(ich ein Stück Ingwer)
2 Teel Öl
2 Teel klare Brühe (instant)
2 Lauchzwiebeln (ich habe sie roh auf die Suppe gegeben
100 g Rinderhack
Salz
Pfeffer
2 Teel Schmand
(ich Sango-Rettich Kresse)

Zubereitung
  • Süßkartoffeln und Möhren schälen, waschen und in Stücke schneiden
  • Zwiebel (und Ingwer) schälen und fein würfeln
  • in einem großen Topf 1 Teel Öl erhitzen.
  • Zwiebeln (und Ingwer) darin glasig andünsten
  • Süßkartoffeln und Möhren zufügen
  • 1/2  l Wasser angießen und die Brühe einrühren
  • zugedeckt 15 - 20 Minuten köcheln 
  • inzwischen Lauchzwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden
  • 1 Teel Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Hack darin 3 - 5 Mibnuten krümlelig braten
  • die Lauchzwiebeln kurz mitbraten und mit Salz und Pfeffer würzen
  • Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • mit Schmand und Hackfleischmischung anrichten
Als Hauptgang gab es dann diesen knusprigen Schweinebraten mit Semmelknödeln und Sauerkraut

Mittwoch, 22. März 2017

Geburtstagstorte 2017 / Motivtorte

In der letzten Woche hatten meine "bessere Hälfte" und ich Geburtstag. Am Wochenende kamen dann die ganze Familie und eine Freundin zu uns zum Essen.

Unsere Tochter hat wahrscheinlich wieder halbe Nächte in der Küche verbracht um uns diese Torte am Nachmittag zum Kaffee zu schenken.
Leider waren wir alle noch zu satt vom Mittagessen.

Ein Rezept gibt es heute nicht.
Unter dem Fondant kann man ja alles Mögliche, was das Herz begehrt, verstecken.

Gänseblümchen und Vergissmeinnicht. Frühling pur.
Diese Torte muss unbedingt veröffentlich werden.

Danke mein Kind. Super schön sah sie aus.
Geschmeckt hat sie mir super. Danach ging nichts mehr. Das Abendessen fiel einfach aus.

Meine Tochter macht immer solch tolle Torten. Die Motive findet ihr auch alle in diesem Blog.




Donnerstag, 16. März 2017

One Pot Pasta / Zucchini-Champignon-Spaghetti

One Pot Pasta - Pasta in einem Topf
Das bedeutet, man macht die Soße und die Nudeln in einem Topf. Klappt super und spart abwasch.
Und es ist schnell auf den Tisch gebracht. Eigentlich ein Kinderspiel.


Zutaten für 4 Personen
300 g braune Champignons
300 g Zucchini
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
5-6 Stiele Thymian
Thymian
3 El Öl
Salz
Pfeffer
250 g tiefgefrorene Erbsen
250 g Schlagsahne
400 g Spaghetti
1 EL Gemüsebrühe
40 g gehobelter Parmesankäse

Zubereitung
  • Champignons säubern, putzen und in Scheiben schneiden
  • Zucchini putzen, waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden
  • Zwiebel und Knoblauch schälen
  • Zwiebel würfeln, Knoblauch hacken
  • Thymian waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen
  • Öl in einem Bräter erhitzen
  • Champignons, Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch darin unter Wenden leicht anbraten
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • Tyhmian und Erbsen zufügen
  • Gemüse an den Rand des Bräters schieben
  • Sahne zugießen, aufkochen und Spaghetti in die Sahne legen
  • mit 500 ml kochendem Wasser übergießen, Brühe einstreuen und aufkochen
  • Spaghetti mit dem Gemüse vermengen
  • unter gelegentlichen Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • dann zugedeckt weitere 5 Minuten köcheln
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • auf tiefen Tellern anrichten und mit gehobelten Parmesankäse bestreuen

Printfriendly